Klimaschutz in der Wertschöpfungskette und Insetting

Der CO2-Fussabdruck vieler Unternehmen wird massgeblich durch Emissionen in der eigenen Wertschöpfungskette beeinflusst. Eine klimafreundliche Gestaltung der Lieferketten stellt Unternehmen vor grosse Herausforderungen. Hier setzt Insetting an. Beim Insetting werden Klimaschutzprojekte in der eigenen Wertschöpfungskette umgesetzt. Anders als bei der herkömmlichen CO2-Kompensation (Offsetting) bleiben die Klimaschutzinvestitionen so direkt in der eigenen Wertschöpfungskette.

Das Angebot von Swiss Climate

  • Insetting-Strategie: Wir analysieren Emissionen in Ihrer Wertschöpfungskette (Ist-Zustand), identifizieren Potenziale für sinnvolle Einsparungsprojekte und definieren sinnvolle Ziele unter Einbezug Ihrer Geschäftsstrategie, Ihrem Marktsegment, Ihren Kunden und Ihren Investoren.
  • Wir begleiten Sie bei der Entwicklung und Umsetzung von massgeschneiderten Klimaschutzprojekten direkt in der Lieferkette.
  • Beratung zu Finanzierungslösungen von Insettingprogrammen (Bsp.: interner CO2-Preis).
  • Begleitung, Vermittlung und Moderation des Multistakeholderprozesses.
  • Begleitung bei der Kommunikation des Engagements innerhalb und ausserhalb des Unternehmens.

Ihr Nutzen

  • Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette erhöhen und Lebens- sowie Umweltbedingungen in den Produktionsländern verbessern
  • Klimarisiken in Ihrer Wertschöpfungskette minimieren
  • Beziehung zu Lieferanten verbessern
  • Gelder für Klimaschutz fliessen direkt in Ihre Wertschöpfungskette und nicht an unabhängige, beliebige Projekte.
  • Das Engagement für Klimaschutz ist enger mit Ihrer Marke und dem Unternehmen verknüpft. Kunden, Lieferanten und Mitarbeitende identifizieren sich mehr mit «eigenen» Projekten (Vermarktungsvorteile).
  • Werden bestimmte Anforderungen erfüllt, können Insetting-Projekte auch zur Erfüllung der Science-Based Targets (SBTs) eines Unternehmens beitragen.

Ihre Ansprechperson

Sacha Rueff

Consultant

«Es ist wichtig, dass wir alle einen Beitrag zum Netto-Null Ziel 2050 leisten und es freut mich, dass wir Unternehmen auf dieser Reise unterstützen können.»

Ausbildung

MSc ETH in Umweltnaturwissenschaften, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich

BSc ETH in Umweltnaturwissenschaften, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich

Aufgabenbereiche

CO2-Kompensation & Projektentwicklung, CO2-Management auf betrieblicher und Produktebene, CDP. 

Hintergrund

Sacha Rueff bringt fundierte Kenntnisse aus der aktuellen Umweltforschung und Arbeitserfahrung aus nationalen Forschungsinstitutionen wie Agroscope oder der WSL in die Beratung ein. Bei Swiss Climate entwirft er massgeschneiderte Kompensationsstrategien und unterstützt die Entwicklung von Klimaschutzprojekten. Zudem erstellt er CO2-Bilanzen für Unternehmen, Produkte und Events und führt Firmen durch den CDP-Prozess.